Z a h n ä r z t l i c h e   G e m e i n s c h a f t s p r a x i s 


P a n k r a z   &   L i c h a g i n 
 

Wann müssen die Weisheitszähne raus?

Wann Weisheitszähne raus müssen ist garnicht so leicht zu beantworten. In der Regel brechen Sie nach der Vollendung des 16. Lebensjahres durch, in manchen Fällen auch deutlich später oder garnicht. Umfragen zu Folge haben daher auch 80% der jungen Europäer noch mindestens einen Weisheitszahn. Man spricht hierbei von einer Retention (lat. zurückhalten), die nicht mit Schmerzen verbunden ist. Ein Grund hierfür kann sein, dass die Weisheitszähne schief im Kiefer sitzen und daher garnicht durchbrechen und zum Vorschein kommen können. Für das Entfernen der Weisheitszähne kann es verschiedene Gründe geben, z.B. dass der Weisheitszahn von Karies befallen oder seine Zahnwurzel entzündet ist, ebenso kann er beim Zusammenbeißen hinderlich sein und die benachbarten Zähne gefährden.

Da es verschiedene Gründe für das Entfernen der Weisheitszähne gibt, hängt jede Entscheidung diesbezüglich vom Einzelfall ab. Um entscheiden zu können, ob Ihre Weisheitszähne raus müssen, fertigen wir zunächst ein Röntgenbild an und geben basierend hierauf eine Empfehlung ab. Ein nicht oder nur teilweise durchgebrochener Weisheitszahn wird in der Regel in einem ambulanten Eingriff unter Betäubung operativ entfernt, ist der Zahn bereits durchgebrochen kann er unter Umständen auch gezogen werden. Die Betäubung oder Narkose hängt hierbei dann ganz von ihrem Schmerzempfinden und ihrer Angst vor dem Eingriff ab und wird in Absprache mit Ihnen bestimmt.